Werden mit Fakes schon Kriege geführt? Unterrichtshilfe zu „Wahr und Falsch im Internet“

wahr-oder-falsch-im-internetWer die Informationen hat, hat die Macht. Und wer einfach nur gutgläubig irgendwelche Informationen glaubt und weiter verbreitet, fällt denen zum Opfer, die gezielt oder aus Ignoranz oder aus Dummheit Falschinformationen streuen und verbreiten. Hoaxe und Fake-News, gefälschte Bilder und manipulierte Informationen sind zur Zeit die größte Herausforderung für die Gesellschaft. Nur eine fundierte Informationskompetenz und Quellenkritik kann hiervor schützen.

Safer Internet in Österreich hat hierzu eine sehr gute Arbeitshilfe mit Tipps, Konzepten und Übungen erstellt: https://www.saferinternet.at/fileadmin/files/Materialien_2014/Wahr_oder_falsch_im_Internet.pdf

Die Materialien stehen unter CC BY NC 3.0-Lizenz und dürfen genutzt, weiterverbreitet und auf die eigene Unterrichtssituation angepasst werden.

Veröffentlicht unter Aktuelles, Fachliteraturtipps | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Bibliothekspädagogik-Workshop auf dem Bibliothekartag 2017 in Frankfurt

dbt2017_final_logo-441x95Wenn BibliothekarInnen Schule machen – Didaktische Grundlagen für bibliothekspädagogische Angebote

Vortrag am 1.6.2017 9:30-10:00 Uhr, Spektrum 1 von Kathrin Reckling-Freitag

An Bibliotheken werden heute viele neue – pädagogische – Aufgaben herangetragen. Sie sollen vermitteln: Informationskompetenz, Medienkompetenz, Recherchekompetenz, – an Schüler und Schülerinnen, an Erwachsene und an Berufstätige.
In den vergangenen Jahrzehnten wurden aus den früheren „Benutzerschulungen“ die heutigen „bibliothekspädagogischen Angebote“. Die Inhalte haben sich dem digitalen Zeitalter angepasst, die Ziele sind die gleichen geblieben: LeserInnen und NutzerInnen sollen fit gemacht werden für die (heute digitale) Wissensgesellschaft. Informationskompetenz ist eine zentrale Fertigkeit, die das Weiterkommen in unserer modernen Gesellschaft sichert.
Bibliothekspädagogik ist ein immer größer werdender Bereich im Aufgabenfeld von Bibliotheken, für das die meisten BibliothekarInnen in ihrem Studium oder ihrer Ausbildung bisher aber nicht ausgebildet wurden.
Dieser Workshop stellt die wichtigsten pädagogisch-didaktischen Grundlagen als Werkzeugkoffer für den bibliothekspädagogischen Alltag vor und gibt damit einen ersten Überblick für die tägliche Arbeit.
Im Workshop werden folgende Themen vorgestellt:
· Von den Lehrplänen zum bibliothekspädagogischen Spiralcurriculum,
· pädagogische und lerntheoretische Grundlagen,
· praktische Gestaltung und Planung von Schulungen, Klassenführungen und Lehrveranstaltungen.
Schritt für Schritt werden die theoretischen Inhalte auf die Erstellung eigener praxisnaher Konzepte übertragen. Die hier gelernten Grundlagen und Werkzeuge lassen sich auf beliebige Arten von bibliothekspädagogischen Angeboten anwenden.
Hier geht es zum Programm des Bibliothekartags 2017 in Frankfurt: http://www.professionalabstracts.com/dbt2017/iplanner/#/grid
Veröffentlicht unter Aktuelles, Fortbildungsangebote | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neu erschienen: Bibliothekspädagogische Arbeit. Grundlagen für MitarbeiterInnen in (Schul-)Bibliotheken

Kathrin Reckling-Freitag: Bibliothekspädagogische Arbeit. Grundlagen für Mitarbeiterinnen in (Schul-)Bibliotheken. Debus-Pädagogik März 2017

Weitere Infos unter https://zwischenseiten.com/bibliothekspaedagogik-buch/

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

QR-Code-Rallye mit James Bound – Ein Werkstattbericht

BS_161221_JamesBound_100x50Nun ist sie fertig: Die QR-Code-Rallye mit James Bound! Ein Jahr lang haben wir in einer Arbeitsgruppe aus BibliothekarInnen und Studierenden von der FH Kiel und der HAW daran gewerkelt. Und nun entlassen wir unseren James Bound in die raue Wirklichkeit und schicken ihn mit seiner Mission ins Land: Er soll die Bibliotheken retten – vor dem Superschurken – und vor allem mit der Unterstützung von vielen, vielen Kinder aus den 5. Klassen.

Die Entwicklung dieser QR-Code-Rallye war mich ein ganz besonderes Projekt. Geboren wurde die Idee in einer überaus kreativen Fortbildung, die ich für die Büchereizentrale Schleswig-Holstein geben durfte: „eLearning-Elemente für bibliothekspädagogische Angebote entwickeln“. Und aus einer dann erst privat weiterverfolgten Idee wurde dann dank der Medienanstalt HH SH ein offizielles Projekt, das dann professionell umgesetzt werden konnte.

Hier ein kleiner Einblick in die Startveranstaltung:
(Vielen Dank an Kirsten Lange, die die Geistesgegenwart hatte, ein Video zu machen 😉 )

Dabei hat dieses Projekt mich als Projektmanagerin wirklich auf die Probe gestellt. Nicht, dass es schwierig zu managen gewesen wäre – keineswegs. Alles lief wunderbar.
Aber zum ersten Mal wusste ich am Anfang nicht, was genau am Ende dabei herauskommen würde. Alle Einzelteile fanden sich erst im Laufe des Prozesses – das gilt für die Idee der Geschichte (Danke dafür an die Studierenden der FH Kiel und an die Kollegin und Krimiautorin Sabine Trinkaus) genauso wie für die Auswahl der Plattform, auf der die Rallye dann aufgesetzt wurde (dafür vielen Dank an Simon Zwick von Actionbound). Die AG, die an der Entwicklung dieser Rallye mitgewirkt hat, war motiviert und engagiert bei der Sache. Sicher wundert es niemanden, dass ein Teil der AG aus der oben genannten Fortbildung gekommen ist.

Wer nun Lust auf die Rallye hat, kann sich auf http://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/qr-code-Rallye informieren.
Unter http://bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/qr-code-rallye/so-funktioniert-die-qr-code-Rallye gibt es eine erste Anleitung für den Start.

Einen genialen Trailer zur QR-Code-Rallye haben zwei Kolleginnen von der Medienanstalt HH SH erstellt: https://youtu.be/j6w4y5w3NoQ

Unter http://www.bz-sh.de/index.php/downloadbereich/category/78-arbeitshilfen können die Beschreibung und die für die Durchführung benötigten Materialien heruntergeladen werden.

Dann bleibt mir nur zu wünschen: Viel Spaß! Und viel Erfolg bei der Superschurkenjagd!

Veröffentlicht unter Aktuelles, Schnipsel aus der Werkstatt, Video, Webtipps | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

(Cyber-)Mobbing wird der Themenschwerpunkt des Safer Internet Day am 7.2.2017

Internet 001Am 7. Februar 2017 findet der alljährliche Safer Internet Day statt, der von „Klicksafe“ für Deutschland initiiert und koordiniert wird. Geplante Veranstaltungen können in den gemeinsamen Kalender eingetragen und beworben werden. Materialien dazu können auf Klicksafe heruntergeladen werden.

„Be the change: unite for a better internet“ ist das Motto, unter dem die Initiative der Europäischen Kommission international zu Veranstaltungen und Aktionen zum Thema Sicherheit im Internet aufruft. Klicksafe stellt dazu Materialien und Informationen zur Verfügung. Geplante Veranstaltungen oder Aktionen in der Bibliothek können in dem gemeinsamen Verzeichnis eingetragen werden. Dazu können Informationsmaterialien, Logos und Banner des Safer Internet Day genutzt werden.

Klicksafe führt seit 2004 den Auftrag der EU-Kommission im Rahmen der „EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz“ durch, der die kompetente und kritische Nutzung des Internets zum Ziel hat.

Informationsseite bei Klicksafe: http://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2017/

Pressemitteilung zum Safer Internet Day 2017: http://www.klicksafe.de/presse/2016/klicksafe-ruft-auf-zu-aktionen-gegen-cyber-mobbing/

Veröffentlicht unter Aktuelles, Veranstaltungsberichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Call for Papers für Hamburger Innovationspreis „Ranganathan“

siegertreppeInnovative Ideen, Konzepte und Projekte aus Norddeutschland können noch bis zum 28.2.2017 bei der HAW eingereicht werden.  Das Department Information der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften lobte den Hamburger Innovationspreis „Ranganathan“ anlässlich seines Jubiläums »70 Jahre in/trans/formation« 2016 zum ersten Mal aus. Er ist mit 2.000 € dotiert. Namensgeber des Preises war der Großvater von Ranga Yogeshwar, Enkel des bedeutenden indischen Bibliothekars und Mathematikers S. R. Ranganathan (1892-1972). Ranga Yogeshwar hat schon zu vielen Gelegenheiten Partei für die Bibliotheken ergriffen und kann als Botschafter für die Wichtigkeit von Bibliotheken gesehen werden.

Videobotschaft von Ranga Yogeshwar: https://youtu.be/K5Or0_vDihQ

Ziel des Preises ist es, außergewöhnliche Ideen und Projekte im Bibliotheks- und Informationssektor zu fördern und in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Auswahlkriterien für die Verleihung des Preises:

  • „Innovationsgrad – Was ist das Neue und das Besondere an der Idee, dem Projekt? Was unterscheidet sie/es von anderen Ideen/ Projekten?
  • Nachhaltigkeit – Was wird diese Idee/Entwicklung langfristig verändern?
  • Relevanz – Wie wichtig ist diese Entwicklung/Dienstleistung im Hinblick auf den gesellschaftlichen Nutzen?
  • Praxisbezug – Wie gut lässt sich die Idee/ das Projekt in Bibliotheken und Informationseinrichtungen praktisch umsetzen und nachnutzen?
  • Kooperation – Gibt es ungewöhnliche interdisziplinäre Team- oder Kooperationsleistungen?
  • Regionalität – Hamburger Metropolregion und norddeutsches Umland.
  • Aktualität – Die Arbeit darf nicht älter sein als zwei Jahre.“ (siehe Link zur HAW-Seite)

Bewerben können sich Einzelpersonen, Bibliotheken oder Informationseinrichtungen. Projekte können von anderen oder von den ProjektleiterInnen selbst vorgeschlagen werden.

Mehr Informationen unter: http://www.intransformation.hamburg/index.php/hamburger-innovationspreis-ranganathan/

Einsendeschluss: 28. Februar 2017 via hip-ranganathan@haw-hamburg.de

Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Wo und wie können sich Bildungspartner Bibliotheken im neuen Kompetenzrahmen „Digitale Bildung“ der Kultusministerkonferenz einbringen?

kmk-digitale-medienAls Fortsetzung der KMK-Empfehlung zur „Medienbildung in der Schule“ hat die Kultusministerkonferenz nun mit „Bildung in der digitalen Welt. Strategie der Kultusministerkonferenz“ zur digitalen Bildung Stellung genommen.

 

 

 

 

Das Papier steht unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2016/Bildung_digitale_Welt_Webversion.pdf zum Download zur Verfügung.

Die KMK setzt damit große Ziele: z.B.

  • So soll bis 2021 jede/r SchülerIn jederzeit, „wenn es aus pädagogischer Sicht im Unterrichtsverlauf sinnvoll ist, eine digitale Lernumgebung und einen Zugang zum Internet nutzen können“.
  • Perspektivisch sind sowohl die KMK-Bildungsstandrads, wie auch die jeweiligen Bildungs- und Lehrpläne der einzelnen Länder an die neuen Bedingungen anzupassen.
  • „Die sinnvolle Einbindung digitaler Lernumgebungen erfordert eine neue Gestaltung der Lehr- und Lernprozesse.“ Neue didaktisch-pädagogische Konzepte müssen entwickelt und in den Unterrichtsalltag integriert werden.
  • Die Lehreraus- und Weiterbildung muss diesen Zielen genauso Rechnung tragen wie die technische Ausstattung der Schulen. Da die Vermittlung von digitalen Kompetenzen integraler Bestandteil aller Unterrichtsfächer sein soll und alle Lehrkräfte (neue und altgediente) über die Kompetenzen, die in dem Kompetenzrahmen gefordert werden, verfügen sollen, ist der Fortbildungsbedarf riesig.
  • Ziel ist es, „dass alle Schülerinnen und Schüler, die bis zum Schuljahr 2018/2019 in die Grundschule eingeschult werden oder in die Sek I eintreten, bis zum Ende der Pflichtschulzeit die in diesem Rahmen formulierten Kompetenzen erwerben können.“

Der Kompetenzrahmen Bildung ist in 6 Bereiche unterteilt:

  1. Suchen, Verarbeiten und Aufbewahren
  2. Kommunizieren und Kooperieren
  3. Produzieren und Präsentieren
  4. Schützen und sicher Agieren
  5. Problemlösen und Handeln
  6. Analysieren und Reflektieren

In jedem dieser Bereiche finden sich viele Punkte, an denen auch die Bibliotheken als Bildungspartner anknüpfen und den Schulen entsprechende Angebote machen können. Die Bibliotheken sollten sich als Experten für Informations- und Recherchekompetenz nicht auf die traditionellen Aufgaben (Sammeln, Erschließen, Zugänglichmachen) reduzieren lassen. Sie sollten stattdessen lieber aktiv ihre – auch zu diesem Kompetenzrahmen passenden – Angebote bewerben und präsentieren.

Welches Curriculum beinhaltet der Kompetenzrahmen genau? Weiteres erfahrt ihr unter „mehr“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Fachliteraturtipps | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen