Schon mal auf Bananen Klavier gespielt? – Makerspaces für Bibliotheken entdecken

Angeregt aus der Fortbildung „FabLab, Makerspaces & Co“ in der Büchereizentrale Schleswig-Holstein heute mit Julia Bergmann ergibt sich die Frage, inwieweit die Ideen der Makerspaces für kleine und mittlere Bibliotheken als zukunftsfähiges Modell tragen könnten.

Wenn von Makerspaces die Rede ist, denken viele gleich an die großen Einrichtungen, wie die Stadtbibliotheken Köln oder Mannheim oder an das FabLab der SLUB Dresden. Sicher – eine Menge Geräte, viele davon nicht ganz günstig, prägen diese Orte, die zu Ideenschmieden für Kreativität und Innovationskraft werden.

Können diese Ideen auch für kleine Büchereien einen Mehrwert bringen? Schon allein die Kosten für die Geräte könnten eine Umsetzung in kleinen und mittleren Büchereien als unsinnig erscheinen lassen.

Bananen-Klavier

Bananen-Klavier als Element eines Makerspace-Workshops

Oder?

Ist es nicht vielmehr die Idee, die trägt und auch in einem kleinen Rahmen funktioniert? Mit vielen spannenden Einzel-Elementen können auch kleine Büchereien mit einem schmalen Budget eine Vielzahl von Angeboten an ihre Bürger und vor allem an ihre Jugendlichen machen.

Und das bietet eine Menge Vorteile:

  • Zum einen stellt sich die Bibliothek als innovationsfreudig und technikaffin dar.
  • Sie ist diejenige, die den Zugang zu verschiedenen Geräten bietet.(und da geht es bei normalen Internet-PCs, Druckern, Office-Computern, Kopierern usw. los!).
  • Die Bibliothek sollte einer der Bildungspartner sein, der auch denjenigen die digitale Welt zugänglich macht und erklärt, die nicht mit dem Computer im Kinderbett groß geworden sind.
  • Sie verhilft auf diese Weise BürgerInnen zu einer gerechteren Teilhabe an unserer digitalen Gesellschaft und sichert den freien Zugang zu Internet, Medien und technischen Möglichkeiten.
  • Und sie kann auf diese Weise mit spannenden Elementen aus der Makerspace-Szene Kinder und Jugendliche in die Bibliotheken locken und sich so neue Benutzergruppen erschließen.

Wie die Werkzeuge aus der Makerspace-Szene in bibliothekspädagogischen Konzepten eingesetzt werden können, wird noch genauer zu beleuchten sein. Die Ansätze der Idee von „Lesen mit digitalen Medien“ des DBV gehen da schon in die richtige Richtung.

Über monkat

ZwischenSeiten Diplom-Bibliothekarin Vorträge, Seminare, Schulungen
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungsberichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schon mal auf Bananen Klavier gespielt? – Makerspaces für Bibliotheken entdecken

  1. Pingback: Lernräume im Reallabor | Reallabor Kiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s